3. Juni 2022 Ausstellung/Kultur 48. Open Ohr Festival

Gegensteuern

Information

Veranstaltungsort

Zitadelle Mainz
Am 87er Denkmal
55116 Mainz

Zeit

03.06.2022, 19:00 - 06.06.2022, 19:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Kunst / Performance

Zugeordnete Dateien

Unter dem Titel „Gegensteuern“ bietet das 48. OPEN OHR Festival ein vielfältiges Programm aus Kunst, Kultur und politischer Debatte. Das Publikum erwartet ein
buntes Programm aus Musik, Theater, Podiumsdiskussionen, Kabarett, Filmen, Workshops und vielen weiteren kulturellen Veranstaltungen.

 

Unter dem Titel „Gegensteuern“ dreht sich auf dem OPEN OHR Festival in diesem Jahr alles um den Tribut für das Allgemeinwohl: Die Steuer. „Steuern sind allgegenwärtig und betreffen uns in den alltäglichsten Lebensbereichen“, so Laura Acksteiner, Mitglied der diesjährigen Freien Projektgruppe. Mit jedem Einkauf von Lebensmitteln zahlt man Mehrwertsteuer; das Erste was vom Lohn abgezogen wird, ist die Einkommensteuer. Subventionen aus Steuergeldern fließen z. B. in den öffentlichen Verkehr oder in BaföG-Leistungen. Steuern sichern auch das Bildungs- und Gesundheitssystem und die öffentliche Infrastruktur. „Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, welche enorme Wirkung das Steuersystem auf unser Leben hat. Dabei geht es uns auch darum, gemeinsam mit dem Publikum darüber zu diskutieren, welche Steuermaßnahmen gefördert oder überarbeitet werden sollten, um gesellschaftlichen Herausforderungen wie dem Klimawandel oder dem Armutswachstum gegenzusteuern“, erklärt Projektgruppenmitglied Asya Weißgerber. In vielfältigen Podiumsveranstaltungen wird das Thema Steuern aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und gemeinsam mit dem Publikum diskutiert. Zur Eröffnung des Festivals stellt sich zunächst die grundsätzliche Frage nach dem Sinn und Unsinn von Steuern. Wenn Steuern doch eigentlich dem Gemeinwohl dienen, sollte man diese dann nicht auch gerne zahlen? Bislang assoziieren Viele mit Steuern nur den Drang, eben diese einzusparen. In mancher Hinsicht wird es Zeit, dass Man(n) gegensteuert, wenn man nur an die noch bis vor Kurzem bestandene Luxusbesteuerung von Periodenartikeln denkt oder an das Konzept des Ehegattensplittings. Kaum bis gar keine Steuern zahlen wiederum viele Global Player. Das Podium Von Steueroasen und anderen Fata Morganen beschäftigt sich mit den Steuervermeidungstaktiken internationaler Konzerne und dem Kampf für internationale Steuergerechtigkeit. Vom Graubereich der Steuervermeidung ist es dann meist gar nicht mehr so weit bis zum illegalen Steuerbetrug. Wie Banken und Superreiche den Staat um Milliarden Euro betrügen können, ist Thema des Podiums Steuerbetrug als Geschäftsmodell - Cum-Ex und seine Folgen. Überall gibt es merkwürdige Schlupflöcher und Obergrenzen, die scheinbar dazu ausgelegt
sind, Reiche und Familiendynastien steuerlich zu entlasten. Dem Einfluss von Steuern auf die Verteilung von Vermögen widmet sich das Podium Tax the rich?! Wohlstand und Fairteilung. Während Superreichen das Geld quasi hinterhergeworfen wird, scheint es umso weniger bis gar Keine Kohle für Umweltschutz zu geben. Schließlich fließen Subventionen aus Steuergeldern weiterhin eher in die Kohle-Industrie als in den Ausbau erneuerbarer Energien. Eventuell würde es aber auch helfen, das Konzept Steuern nochmal ganz neu zu denken. Vielleicht gelingt ein Konzept, das Gegen Steuern, um Steuern und über Steuern hinaus geht und trotzdem alle Bedürfnisse trifft, die ein moderner Sozialstaat angehen sollte.

 

Das renommierte OPEN OHR Festival ist ein nicht-kommerzielles, jugend-politisches Kulturfestival und wird von einer unabhängigen, ehrenamtlichen Freien Projektgruppe in Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz veranstaltet. Das OPEN OHR Festival widmet sich jedes Jahr einem politisch-gesellschaftlichen Festivalthema und findet seit 1975 jährlich an den vier Pfingsttagen auf der Zitadelle in Mainz statt.

Das Gesamtkonzept des Festivals ist deutschlandweit einzigartig und lockt jedes Jahr ein Publikum, gemischt von Jung bis Alt, aus dem gesamten Bundesgebiet auf die Mainzer Zitadelle.


 

Standort

Kontakt

Dr. Jonas Engelmann

stellv. Regionalbüroleiter Rheinland-Pfalz, Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz

Telefon: +49 6131 6274703