Nachricht | Erinnerungspolitik / Antifaschismus Die neuen Rechten in Europa. Zwischen Neoliberalismus und Rassismus

Videomitschnitt der Veranstaltung in Mainz

 Zum Videomitschnitt der Veranstaltung von Patrick Simmer

In ganz Europa hat sich seit einigen Jahren ein kontinuierlicher Aufschwung rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien vollzogen. Woraus erklärt er sich? Handelt es sich dabei lediglich um eine vorübergehende Folge der europäischen Finanz- und Wirtschaftskrise? Oder sind es die neoliberalen Rahmenbedingungen, die der extremen Rechten die »GlobalisierungsverliererInnen« in die Arme treiben?

Warum blieb Deutschland bisher eine einflussreiche rechtspopulistische Partei erspart? Wie kann das Erstarken der neuen Rechten in Europa gebremst und umgekehrt werden? Welche Bündnisse gegen Rechts sind möglich? Welche Erfahrungen gibt es hierzu und wieweit lassen sie sich verallgemeinern?

Und nicht zuletzt: Welche Projekte weisen über den Neoliberalismus hinaus und können der extremen Rechten den Boden entziehen? Diesen Fragen stellen sich namhafte Autorinnen und Autoren, die hierzu seit langem forschen und sachkundige Antworten geben können.

Mit Beiträgen von: Peter Bathke, Christoph Butterwegge, Richard Gebhardt, Alexander Häusler, Claudia Haydt, Anke Hoffstadt, Andrej Hunko, Christina Kaindl, Helmut Kellershohn, Nanna Kern, Kerstin Köditz, Ulrich Maurer, Sergio Muzzupappa, Karin Priester, Katrin Reimer, Sven Schönfelder, Manuela Schon, Herbert Schui, Werner Seppmann, Hans van Heijningen, Fabian Virchow, Arjan Vliegenthart, Thomas Wagner, Alban Werner, Gerd Wiegel, Florian Wilde, Koray Yilmaz-Günay, Michael Zander, Maike Zimmermann, autonome antifa (f).

Herausgegeben von Dr. Peter Bathke, *1940. Politologe und Orientalist. Engagiert sich in der Friedensbewegung und der Rosa Luxemburg Stiftung. Publikationsschwerpunkte: Rechtsextremismus, Afrika, Naher Osten. Und Anke Hoffstadt M. A.*1976. Historikerin. Arbeits- und Publikationsschwerpunkte: Geschichte der (politischen) Gewalt im 20. Jahrhundert, Militärsoziologie und Geschichte der soldatischen Männlichkeit, Psychiatriegeschichte und Dis-/ Ability History.