11. Juni 2017 Diskussion/Vortrag Kompromisslos auf der Seite der Unterdrückten

Die "Arbeiter-Illustrierte Zeitung" in der Weimarer Republik

Information

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Eckpunkt
Pistoreigasse 2
67346 Speyer

Zeit

11.06.2017, 11:00 - 14:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Das Kulturzentrum Eckpunkt, die Initiative Buchkultur - Das Buch e. V. und der Rosa-Luxemburg-Club Speyer laden herzlich ein zur Sonntagsmatinée, die sich dieses mal einem denkwürdigen Printmedium der Arbeiterklasse widmet, nämlich der "Arbeiter-Illustrierte Zeitung" in der Weimarer Republik.

Die "Arbeiter-Illustrierte Zeitung" (AIZ) war eine der interessantesten Publikationen der Linken in der Weimarer Republik. Anders als die bürgerliche Presse stand sie kompromisslos auf der Seite der Unterdrückten, formal war sie bahnbrechend innovativ: Infographiken, große Reportagen und Montagen des Künstlers John Heartfield ließen sie zu "der" sozialistischen Illustrierten Zeitung ihrer Zeit werden. In Bildvortrag und anschließender Diskussion soll die AIZ vorgestellt und die Rolle von Heartfields Werken darin beleuchtet werden.

Referent_Innen:
Marita Hoffmann arbeitet als Verlegerin in Ludwigshafen. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Regional- und Exilgeschichte und anderen "vergessenen" Themen.

Dr. Marcel Bois, Historiker aus Hamburg, forscht schon lange zur Geschichte des Kommunismus in der Zwischenkriegszeit. Er ist Autor von "Kommunisten gegen Hitler und Stalin. Die linke Opposition der KPD in der Weimarer Republik".

Zur Initiative Buchkultur - Das Buch e. V.:
Seit 2006 Förderung guter, schöner und gut gemachter Bücher sowie die Vermittlung von Freude und Wissen über das Buch als Kulturgut im weitesten Sinne. Manifestiert in bibliophilen, trotzdem für jeden erschwinglichen Werken und einer Vielzahl von ungewöhnlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.
www.buchkultur.org

Standort