22. Juni 2019 Exkursion Exkursion auf den Spuren des Hambacher Fests

Die Ursrpünge der Anarchie

Information

Veranstaltungsort

Hambacher Schloss
Schlossstraße
67434 Neustadt

Zeit

22.06.2019, 12:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Soziale Bewegungen / Organisierung, Bildungspolitik

Zugeordnete Dateien

Nicht nur die AFD und ihr nahestehende Institutionen haben das Hambacher Schloss für sich entdeckt, schon seit Jahrzehnten feiern dort rechte Burschenschaften ihr Treffen. Aber als das CDU-Mitglied Max Otte 2018 zum „Neuen Hambacher Fest“ lud, war in Neustadt und Umgebung die Aufregung groß. Angekündigt waren Gastredner wie der AfD-Chef Jörg Meuthen und das SPD-Mitglied Thilo Sarrazin.

 

Vom Missbrauch der Inhalte des Hambacher Festes war die Rede und von der Käuflichkeit der Wiege der deutschen Demokratie und der Europäischen Idee. Käuflich ist das Schloss, weil es von einer öffentlichen Stiftung getragen wird, die sich großteils über Mieteinnahmen finanziert und einzelne Mieter nicht einfach aussperren kann. Schließlich ist sie „der Gleichbehandlung verpflichtet".

 

Bei einer Gegendemo auf dem Neustadter Marktplatz traten vor den Gruppen, die diese Demo organisiert hatten, Vertreter*innen der meisten im Neustadter Stadtrat vertretenen Parteien an das Mikrophon. Der Tenor aller Reden war ähnlich: Die AFD bediene sich demokratischer Errungenschaften und versuche mittels Geld, wirtschaftlichem und parlamentarischem Einfluss immer mehr Menschen auszugrenzen. Die Zitate aus alter Zeit, welche die Politiker*innen dabei genutzt haben, zeugen vor allem von einem: von großem Halbwissen.

 

Während einer thematischen Stadtführung und einer Wanderung auf das Hambacher Schloss gehen wir der Frage nach:  Wie kann es sein, dass sich alle politischen Parteien von links bis rechts auf die Inhalte dieses Festes beziehen. Dabei wird das Hambacher Fest auf unterhaltsame Weise einer kritischen Betrachtung unterzogen. Es werden Sachverhalte angesprochen, die in der öffentlichen Wahrnehmung nicht vorkommen und in Schulen nicht gelehrt werden.

 

-  Wie kam es zum Hambacher Fest?Geschichten hinter der Geschichte

-  Was waren die Inhalte des Hambacher Festes?Ein Taschendieb als Justizminister

-  Wer bitte wollte Europa?Die Rede von Johann Georg Wirth

-  Welche Demokratie?Von Anarchisten, Bildungsbürgern und Royalisten. Die Hambacher Parteien

-  Wer konnte sich damals die „Käschdeburg“ leisten?Von einem Festbankett für 200,- €

-  Gab es auch damals Ausgrenzungen?Siebenpfeiffers Geschlechterrolle rückwärts

-  Zensur damals und heute. Wenn Helden zensieren

-  Was kam danach? Mai 1833 und die Nationalversammlung in der Paulskirche

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Naturfreundejugend RLP.

Standort