1. Februar 2018 Diskussion/Vortrag Afghan Refugee Movement (ARM)

Selbstermächtigung und Selbstorganisation

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz
Neckarstraße 27
55118 Mainz

Zeit

01.02.2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

International / Transnational

Zugeordnete Dateien

Ende 2016 wurde bekannt, dass die Afghanische Regierung im Gegenzug für finanzielle Hilfe durch die EU unter Federführung der Bundesregierung sich dazu bereit erklärt hat, aus der EU deportierte Geflüchtete wiederaufzunehmen. Im Zuge dessen gründet sich das Afghan Refugees Movement (ARM) als Selbstorganisation von Geflüchteten im Rhein-Main-Gebiet und initiierte in der Folge Proteste gegen die Abschiebungen in das von ökonomischen Krisen, politischer Verfolgung und militärischer Gewalt geprägte Land. Für die deutsche Regierung spielt das Leben der aus Afghanistan Geflüchteten bekanntlich keine Rolle – der zwischenzeitliche und wieder aufgehobene Abschiebestopp resultierte nicht aus den tagtäglichen Anschlägen in Afghanistan, sondern allein aus dem Angriff die deutsche Botschaft.
Samina als Mitgründerin der Organisation wird die Arbeit und Ziele von ARM vorstellen und über Schwierigkeiten und Möglichkeiten berichten, die mit der Selbstorganisation zusammenhängen – und das unter permanenter Bedrohung durch Deportationen nach Afghanistan.

Standort