6. Mai 2018 Tagung/Konferenz Marx Matinée

200 Jahre Karl Marx

Information

Veranstaltungsort

Alte Färberei, Halle 8
Im Speyer 11
54294 Trier

Zeit

06.05.2018, 10:30 - 16:00 Uhr

Themenbereiche

Marx 200

Zugeordnete Dateien

Am 5. Mai 1818 wurde Karl Marx geboren. Der weltberühmte Denker aus Trier, von dem es oft genug hieß, er sei überholt und von der Geschichte widerlegt, dieser Totgesagte steht heute, 200 Jahre später, vitaler im Rampenlicht als manch andere Philosophen. Ein Wunder?

Solange kapitalistische Produktionsweise herrscht, wird das Marx´sche Werk Bezugspunkt, Reibungsfläche und Spiegel der Verhältnisse bleiben. Kein anderer hat umfassender, scharfsinniger und tiefgreifender die Grundstrukturen des weltumspannenden Kapitalismus analysiert als Karl Marx. Bis heute haben Generationen von Wissenschaftler_Innen seine Thesen weiterentwickelt und auf heutige Verhältnisse "übersetzt". Die Rezeption, auch und gerade international, war dabei stets einem Wandel unterworfen, Lesarten der Marx´schen Schriften wurden selbst Gegenstand von Auseinandersetzungen.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftungen Saarland und Rheinland-Pfalz nehmen den 200. Geburtstag zum Anlass, im Rahmen einer Matinée die unterschiedliche Marx-Rezeption in der Großregion Saar-Lor-Lux - aber auch in anderen europäischen Ländern - zum Gegenstand einer Präsentation zu machen.
Was denken Marxist_Innen heute? Welchen "Gebrauchswert" haben seine Analysen in den täglichen Kämpfen und Auseinandersetzunge? In welchen Projekten lebt Marx fort?

Die Matinee soll motivieren in kurzen Beiträgen und Statements aktuelle Zugänge zu Marx und einmal mehr die «marxistische Moderne» vorzustellen.

Programm

Auftakt: AnniKa von Trier: „Karl Marx und Lieder aus GERADE JETZT!“

Talkrunde: „Marx‘sche Kapitalismuskritik als Religionskritik“
 

Dr. Franz Segbers, Professor für Sozialethik an der Uni Marburg: Buchvorstellung „Alle Verhältnisse umzuwerfen… und die Mächtigen vom Thron zu stürzen -  Gemeinsames Erbe von Christen und Marx“ (10 Minuten)

Dr. Kuno Füssel, katholischer Theologe: „Christlich-marxistischer Dialog - eine Hommage an Karl Max“, beginnt 10.30 Uhr (10 Minuten)

12.00 Uhr Mittagessen bis 13.00 Uhr

Serge Deruette, Étrépigny, Frankreich. Les Amis de Jean Meslier: „Jean Meslier und dessen Bedeutung für Marx und die marxistische Bewegung“

Peter Tiefenbrunner, Giordano Bruno Stiftung Saar: Hörbuch-Vorstellung „Jean Meslier“

Mike Arnott, Dundee, Schottland: Ein Grußwort

Reimar Heider, Köln: „Die Bedeutung von Karl Marx im kurdischen Befreiungskampf“

14.30 Uhr Kaffeepause bis 14.45 Uhr

Talkrunde: „Marx und die Linke in der Großregion“

Damien Robert, Historiker und Vorstandsmitglied der Parti du Travail de Belgique (Partei der Arbeit Belgiens). Vorsitzender der Abteilung der Provinz Lüttich seiner Partei.

Marc Baum,  Sprecher und Mitglied der Abgeordnetenkammer déi Lénk (Die Linke, Luxemburg)

Prof. Heinz Bierbaum, Mitglied des Parteivorstands Die Linke (Deutschland)

Begleitend: Gelegenheit zur Weinprobe „Freiheit und Völkerfreundschaft als ein Traum in Wein“ mit Ludwik Adamé Haass, Neustadt

Ende etwa 16 Uhr

Standort