16. April 2019 Lesung/Gespräch Postkoloniale Theorie und das Gespenst des Kapitals

Information

Veranstaltungsort

Universität Trier
B 21
Universitätsring 15
54296 Trier

Zeit

16.04.2019, 18:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Globalisierung

Zugeordnete Dateien

Buchvorstellung zu Vivek Chibbers "Postkoloniale Theorie und das Gespenst des Kapitals" mit dem Übersetzer Christian Frings


Postkoloniale Theorie ist in den letzten Jahren im akademischen Raum zu einem äußerst einflussreichen Ansatz geworden. Diese Denkschule, mit der Entwicklungen im globalen Süden erklärt werden sollen, ist insbesondere für ihre Kritik an universalisierenden Kategorien der Aufklärung bekannt. Genau hier setzt Vivek Chibber am Beispiel der »Subaltern Studies« theoretisch akribisch und historisch gesättigt an und weist analytische Fehlschlüsse und historische Missverständnisse in ihren zentralen Argumentationen nach. Politisch will er damit die Perspektive eines proletarischen und antikapitalistischen Internationalismus im Sinne von Marx verteidigen, die seiner Ansicht nach von postkolonialer Theorie verbaut wird.

Zur Person

Christian Frings ist Aktivist, Autor und Übersetzer. Er moderiert »Kapital«-Lesekreise und wirkt an der jährlichen Marx-Herbstschule in Berlin mit. Er beschäftigt sich seit den 1970er Jahren mit der Marxschen Kritik kapitalistischer Verhältnisse.

Eine Veranstaltung des Rosa Salon Trier.

Weitere Informationen auf der Facebook-Seite zur Veranstaltung.

Standort